Personalmangel in der IT bleibt schwierig

Alleine im letzten Jahr blieben knapp 124.000 offene Stellen deutschlandweit in der IT unbesetzt. Der Personalmangel in der IT bleibt weiter hoch.

Nach vielen Jahren, ist das Problem mit der Personalbeschaffung in der IT noch nicht abgeklungen. Es blieben laut Verband knapp 124.000 Stellen unbesetzt.

Der größte Grund für die nicht Besetzung sei die unzureichende Qualifikation der meisten Bewerber. Weitere Gründe sind wenig Erfahrung und zu hohe Gehaltsvorstellungen, so dass .com Magazin.

Besonders hart trifft es die deutschen Klein- und Mittelständischen Unternehmen. Knapp 70 Prozent der KMUs leiden an Personalmangel. Das Problem sei jedoch zu einem Grossteil selbstverschuldet, wie das Com-Magazin berichtet. Die Erwartungen an die Bewerber sei teilweise zu hoch.

Viele KMUs versuchen sich zur Zeit mit KI-Systemen, Blockchains und anderer neuer Technologien. Viele dieser Technologien benötigen aber eine sehr spezifische Aus- und Weiterbildung. Diese Aus- und Weiterbildung besitzt aber beinahe kein Bewerber.

Wir haben in den Nau News schon einmal über das Problem gesprochen.